5. Mai 2015

Hauptversammlung der FRIWO AG beschließt Dividende von 13 Eurocent je Aktie für Geschäftsjahr 2014

• Ausschüttungssumme beträgt 1,0 Mio. Euro • Vorstand nach gutem Start auch für Gesamtjahr 2015 zuversichtlich

Ostbevern, 5. Mai 2015 – Die heutige ordentliche Hauptversammlung der FRIWO AG hat beschlossen, für das Geschäftsjahr 2014 eine Dividende von 13 Eurocent je Aktie auszuschütten. Die Ausschüttungssumme beläuft sich auf 1,0 Mio. Euro. Bei einer Präsenz von mehr als 90 Prozent des Grundkapitals der Gesellschaft stimmten die Aktionäre auch allen anderen Tagesordnungspunkten mit großer Mehrheit zu.

Vorstandsmitglied Martin Schimmelpfennig betonte gegenüber den Aktionären, es sei Grundsatz bei FRIWO, die Aktionäre immer dann über Dividendenzahlungen am Unternehmenserfolg teilhaben zu lassen, wenn es die Liquiditätslage und die Eigenkapitalausstattung des Konzerns erlaubten.

Der Vorstand des Herstellers hochwertiger Ladegeräte, Akkupacks, Stromversorgungen und LED-Treiber zeigte sich nach dem Verlauf des ersten Quartals, deren Ergebnisse am 4. Mai veröffentlicht worden waren, zuversichtlich für den Geschäftsverlauf im Gesamtjahr 2015. „FRIWO ist gut gestartet und hat den Schwung aus dem starken vierten Quartal 2014 ins neue Jahr mitgenommen“, stellte Vorstandsmitglied Lothar Schwemm fest. Ziel sei es, den Wachstumstrend der vergangenen zwei Jahre fortzusetzen. Durch die klare Fokussierung auf technologisch anspruchsvolle Produkte für Zukunftsmärkte wie High Power, E-Mobility, Medizintechnik, LED-Lichttechnik oder den neuen Geschäftsbereich Batterien sei der Konzern dafür strategisch gut gerüstet.

Nach dem lebhaften Startquartal und auf Basis des aktuell hohen Auftragsbestands geht der Vorstand für das Gesamtjahr 2015 für den FRIWO-Konzern von einem leichten währungsbereinigten Umsatzwachstum im einstelligen Prozentbereich und von einer weiteren Verbesserung der Ertragslage aus. Dabei sind die Auswirkungen der zum Vorjahr deutlich veränderten Währungsrelationen auf den weiteren Geschäftsverlauf noch nicht abschließend einschätzbar.


Zurück zur Übersicht